Wie sagt man noch? Synonyme Wörter-Datenbank businessandmore.de

Anzeigen


A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z


zurück zu Gustav Pfizer

Gedicht - Gustav Pfizer


Sonette an die Frauen - VI.

VI.

Wem ziemt`s, des Geists, des werdenden, zu pflegen?
Den Frauen, die an weichen Mutterbrüsten,
Dem zarten Kind das schwanke Leben fristen
Und lenken seinen Schritt auf Blumenwegen.

Sie neigen sich dem Zagenden entgegen,
Wenn fühllos die Barbaren auf den Küsten,
Zum Kampf siech mit dem schönen Fremdling rüsten;
Als Priesterinnen winken sie ihm Segen.

Da fällt ihm von der Brust des Bangen Last;
Seit ihrem holden Schutze er geglaubt,
Hat nimmer Gram ihn, nimmer Schmerz erfasst.

Die Rosen glüh`n; der Lorbeer dicht belaubt,
Beut eine Gabe für den stillen Gast,
Und gütig kränzen sie sein schlummernd Haupt.


(gekürzt)


Anzeigen


Suche in 361091 Wörtern und 109475 Wortgruppen - Impressum